Strandby Kirche

Die Kirche in Strandby wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Chor und Schiff der Kirche sind romanisch. Um 1500 wurde der gotische Turm sowie die Wappenhalle errichtet Zur gleichen Zeit wurde der Chor mit einem gemauerten Kreuzgewölbe erweitert und mit Fresjkogemälden ausgeschmückt.

Vom Wohlstand der früheren Besitzer der Kirche zeugt die kostbare Einrichtung. Im Zeitraum 1573 bis 1912 gehörte sie zum Gunderupgård und ein Großteil der Einrichtung sind Schenkungen von Niels Poulsen und seiner Gemahlin Gertud Hofman, deren Namen und Wappen überall zu sehen sind.

Der Altaraufsatz und die Kanzel entstammen der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie sind mit Gemälden ausgeschmückt worden. Neben der Kanzel, die von Axel Juul, dem Besitzer von Bjørnsholm und Gunderupgård, gestiftet wurde, befindet sich der portalgeschmückte Aufstieg zur Kanzel. Eine seltene Kleinodie ist der Taufsteinhimmel aus dem Jahre 1724. Er wurde auf dem Dachboden verwahrt und im Zuge der Renovierung 1978-80 wieder aufgehängt.

Neueren Ursprungs sind die beiden Kirchenschiffe, von denen das eine 1951 von König Frederik IX gespendet wurde. Der Schlüssel zur Kirche kann am Løgstørvej 20 in Farsø abgeholt werden.